Ohne dich...

Jlo (Lino) geboren 01.06.2000. gestorben 09.01.2013 11:40 Uhr


24 Stunden sind vergangen, heute ist der 10. Januar 2013... ich kann nicht atmen, bekomme keine Luft, mein Herz ist nur noch ein verkrampfter Muskel und jeder Schlag tut weh. Du bist nicht mehr. Gestern war die Tierärztin da und hat dich nach kurze und schwerer Krankheit erlöst.
Ich kann es nicht glauben, du bist nicht mehr hier. Unsere Herzen sind leer und schmerzen.
Ich starre nach draußen auf dein Grab und versuche zu begreifen, dass es dich nicht mehr gibt. Herrchen und ich haben letzte Nacht auf dem Sofa geschlafen, weil wir das Gefühl hatten, dir dadurch näher zu sein. Es hat nicht geholfen.
Ich habe dein Körbchen weg geräumt. Alfred wollte sich da rein legen und ich konnte den Anblick nicht ertragen. Das ist dein Platz und Alfred lag nie dort. Ich wollte nicht gemein zu ihm sein aber ich konnte es nicht aushalten, ihn in deinem Körbchen liegen zu sehen. Ich habe ihn sofort raus geschickt und dein Körbchen in die Kammer gestellt. Dort steht auch der Leckerlie Turm, mit dem du und Herrchen immer so viel Spaß gehabt haben. Er ist noch voll gesabbert von dir.
Deine Leine und Geschirr liegen auf dem Flur... wie immer. So habe ich das Gefühl. du bist noch da. Es riecht alles nach dir. deine Decken, dein Geschirr, dein Mäntelchen und natürlich dein Pullover. Alles hat diesen wunderbaren Welpenduft, den du bis zum Schluss hattest. Ich nehme deinen Pullover und schließe die Augen und schnuppere dran. Es ist doch alles noch so real, ich rieche dich doch... bitte komm zurück. Bitte lass das alle ein böser Traum sein, lass mich wach werden und dich in den Arm nehmen um meinen Albtraum abzuschütteln... mach das es aufhört.

Heute 5 Monate später geht es uns nicht wirklich besser. Bei jeder Gelegenheit denke ich an dich. Vor kurzen habe ich noch deine Pfotenabdrücke im Beet entdeckt. Ich kann mich genau daran erinnern, wie du vor Weihnachten einfach durch das Beet gelaufen bist und ich mit dir geschimpft habe. Heute stehe ich davor und bin einfach nur unendlich traurig. Manchmal denke ich, ist das richtig ,so unfassbar zu leiden... du warst doch * nur * ein Hund. Und sofort könnte ich mich für diesen Gedanken ohrfeigen. Du warst nicht nur ein Hund, du warst unser dickes Baby, Trottel-Lino, Mützengesicht Jlo, du warst unser Kumpel und du warst ein Engel und bist es noch!

Ich würde alles geben um dich wieder zu sehen, ich würde meine Seele an den Teufel verkaufen nur um mit dir wieder durch die Gegend zu ziehen. Alfred und Dir beim toben über die Felder zu zuschauen. Dir beim träumen zu sehen zu können und zu schmunzeln, wie ein einziges Lebewesen solche Unmengen an Sabber produzieren kann. Ich will wieder über dich fluchen, wenn ich auf diesen gigantischen Sabberseen ausrutsche. Ich will über dich staunen, wie du es mit deinen Schlabberbacken schaffst, deine Pille aus der Leberwurst zu sortieren und sie mir gekonnt vor die Füße spuckst.
Die ersten schönen Tage sind da und wir stehen vor dem See und denken an dich. Wie du mit Anlauf und im hohen Bogen ins Wasser springst.... Arsch voran. Wir schmunzeln und dann befällt uns wieder diese tiefe Traurigkeit. Die Erkenntnis, solche Momente nicht mehr zu erleben. Nie mehr! Wie sich das anhört: Nie Mehr! Das klingt nach Verlust, Trauer, Schmerz. Und ja! Genauso ist es auch. Egal wohin ich gehe, egal wohin ich blicke, egal was ich tue... du bist nicht mehr da. Alles ist so leer ohne dich.
Jeden Abend, zünden wir die Kerze an deinem Grab an. Ich habe dir dort Blumen gepflanzt. Beim pflanzen schoss es mir durch den Kopf, dass die Blumen deinen dicken ungeschickten Pfoten nicht stand halten würden. Ich musste schmunzeln als ich versuchte mir eine Pflanze vorzustellen, die deinen dicken Pfoten trotzen würden. Doch dann kommt sofort wieder diese Leere... zu wissen, dass es egal ist. Denn deine dicken Pfoten werden nie wieder etwas umstubsen oder zertrampeln. Solltest du, wo immer du jetzt bist, auch so ungeschickt sein, dann mache dir keine Sorgen. Jeder würde sofort erkennen, dass du ein Grund guter Kerl bist und niemals absichtlich etwas zertrampeln würdest... das bist halt einfach du.
Und weil du so warst wie du warst... fehlst du uns um so mehr. Ich werde es auch nicht müde, jedem zu erzählen wie toll du warst.
Auf meinen Herzen ist ein riesiger großer Abdruck von deiner dicken Pfote. Eines verspreche ich dir, dich werde ich niemals vergessen. Niemals! Denn ich bin einfach nur dankbar, dankbar mit dir 9 Jahre meiner Lebenszeit teilen zu dürfen. Dankbar, so ein reines und friedliches Wesen an meiner Seite gehabt zu haben.
Dankbar für die vielen Stunden, in denen du einfach nur da warst und neben mir lagst. Mehr bedurfte es nicht, um mich glücklich zu machen.

Bitte bleibe der Engel der du warst und begleite uns weiterhin.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Metallex (Montag, 18 November 2013 20:10)

    <3