Wie man einen Bullterrier weckt!

Solltest du ein Bullterrierhalter sein, spare dir diesen Blog, denn du weißt ja quasi schon was kommt. Solltest du einen NORMALEN Hund  halten, tja dann lese, staune und lerne!


Stelle dir folgendes Szenario vor:
Es ist Montag, 6 Uhr und du musst bald zur Arbeit.
Bis dahin kannst du mir sicher noch folgen.  Nach dem du die Nasszelle besucht hast und der erste Liter Kaffee durch deine Kehle gelaufen ist, breitest du dich auf den großen Moment vor: Das Bullitier muss geweckt werden!
Nach dem du nun ein zweites Mal die Nasszelle besucht hast, weil der Angstschweiß deine frischen Klamotten durchtränkte, bewaffnest du dich… mit Fleischwurst, Thunfisch aus der Dose, Käse, Pansen etc.  Nun machst du dich auf die Suche nach dem Bulli.
Da du keine Ahnung hast, helfe ich dir bei der Suche. Fange am besten im Bett an. Was sagst du? Ein Hund liegt bei dir nicht im Bett? Hihihi… du musst noch viel lernen! Denn wir reden von einem Bullterrier! Zur Erklärung, in dem Moment wo du aus dem Bett kriechst und die Decke zurück aufs Bett wirfst, liegt der Bulli auch schon drin. So faul wie der gemeine Bulli an sich ist, so schnell kann er sein, wenn es darum geht die Restnachtwärme eines Bettes zu nutzen. Manchmal glaube ich, dass Bullis sich beamen können! Zurück zum Versuch den Bulli zu wecken. Solltest du ihn nicht im Bett finden (was eher unwahrscheinlich ist), suche die schwer zu erreichenden Plätze ab. Denn natürlich weiß das Bullitier was dein Plan ist und er versucht diesen zu vereiteln. Gucke also in die Nischen zwischen Schrank und Wand, unter dem Sofa, ganz hinten in der Box, unter dem Sofa-Überwurf/Kissen…krieche auf allen Vieren durch die Wohnung, dann wirst du ihn finden.
Wenn du den Bulli geortet hast, atme nochmals tief ein und versuche dich zu beruhigen. Mögen die Spiele beginnen!
Versuche es im Guten, beginne damit den Namen des Bullis zu säuseln. Das sollte sehr melodisch klingen und lass deine Stimme schwingen: Aaaaaaalfreeeeeed, Aaaaaaalfreeeeeed (vergiß nicht die Kosenamen) Freeederriiiiiike, Freeeeeddiiiiiiii etc.
Nun gibt es zwei Möglichkeiten von Reaktionen:
1. Es passiert… NIX!
2. Es ertönt ein Statement: GRRRRRRRRRR
Da du Anfänger bist im Bulliwecken, ignorieren wir den zweiten Punkt und bleiben bei Punkt 1.

Das Bullitier reagiert also nicht. Nun kommen wir zu der Ausrüstung. Du beginnst am besten mit dem Käse.  Du solltest immer was Stinkendes im Haus haben (also ich meine jetzt nicht den Bulli) um ihn wecken zu können. Du hältst dem Bulli nun den Käse vor die Nase und beobachtest ihn sehr genau. Verändert sich die Atmung? Zuckt die Nase? Spannt sich ein Muskel? Alles ist von höchster Wichtigkeit zum Gelingen des Weckens! Sollte der Käse nicht reichen, gehe zum nächsten über usw. usf.  Wichtig ist, dass Bullitier laaaangsam zu wecken. Solltest du gleich mit dem Dosen Thunfisch anfangen, kann folgendes passieren: Der gemeine Bulli an sich, hat morgens Rassebedingt schlechte Laune. Wird er jetzt mit verführerischem Thunfisch geweckt, kommt zu seiner Gier noch die schlechte Laune und dann könnte es passieren, dass das Bullitier unkontrolliert nach dem köstlichen Thunfisch schnappt. Dabei könnte es sein, dass die Wut über das frühe Aufstehen, die Kiefer unverhältnismäßig zuschnappen lässt. Glaube mir…. Das tut VERDAMMT weh!
Spätestens, wenn du beim Thunfisch angekommen bist, sollte Leben in den Bulli sein (auch wenn es nicht viel ist!).  Lass ihm Zeit sich ausgiebig zu Strecken und zu Gähnen. 
Dann allerdings muss alles sehr schnell gehen. Wenn der Bulli von seinem Liegeplatz schmilzt um zum Thunfisch zu kommen, lass ihn durchs Geschirr schmelzen. Vergiss bitte nicht die Leine vorher an einem unverrückbaren Gegenstand zu fixieren (Treppengeländer sind super geeignet dafür!).
Jetzt, da du den Bulli eingefangen hast ohne wichtige Körperteile zu verlieren, ziehe dir festes Schuhwerk an. Am besten mit ordentlich Gripp unter der Sohle. Denn jetzt musst du dich heftig in die Leine stemmen, damit du den Bulli vor die Tür bekommst.
Solltest du es schaffen vor die Tür zu kommen, müsste jetzt alles sehr schnell gehen.
Denn schließlich kann ein Bulli innerhalb von 3 Minuten seine Blase und Darm komplett und ohne Schnörkel entleeren.
Du fragst dich sicher… wozu die ganze Mühe? Dass kann ich dir sagen: Du hast jetzt ziemlich genau 12 Stunden Zeit, bis zur nächsten Gassirunde ^^.

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Flummy (Mittwoch, 23 Oktober 2013 14:57)

    Herrlich!!!! Genau so ist es!!! Und kein bisschen anders! Ich finde mich in jedem Detail dieser Beschreibung wieder!

    Liebe Grüße
    Anja

  • #2

    Enya (Dienstag, 05 November 2013 08:04)

    Das hört sich nach absoluter Tiefenentspannung an - zumindest auf Seiten des Bullterriers.
    Ein echter "Gemütsmensch" eben, so ein Bulli. ;)
    LG, Enya

  • #3

    Cindy (Samstag, 25 Oktober 2014 21:49)

    Wenn ich das so lese, denke ich das unser Tyson bei dir zum Schlafbesuch war ;-)